Bustransfer ab Alzey
(Termine S I)

  • Bustransfer aus Richtung Alzey (über Gau-Odernsheim, Spiesheim, Wörrstadt, Ober-Saulheim, Nieder-Olm, Klein-Winternheim)
  •  9 Vorstellungen am Sonntag
  • fester Sitzplatz
  • ab 104,85 €

Im Rahmen des Abonnements reservieren wir Ihnen einen festen Platz in Ihrer gewünschten Preisgruppe, der Ihnen für die gesamte Spielzeit und darüber hinaus erhalten bleibt.

Sollten Sie einen Vorstellungstermin nicht wahrnehmen können, so besteht die Möglichkeit, den Termin bzw. das Stück zu tauschen, sofern Sie uns diesen Wunsch rechtzeitig vor Aufführungsdatum mitteilen.

Auf Vorstellungen, die Sie zusätzlich zu Ihrem Abonnement besuchen möchten, gewähren wir Ihnen einen Preisnachlass von bis zu 20 Prozent. Ausgenommen von dieser Regelung sind einige wenige Vorstellungen, die vom Staatstheater mit einem Festpreis versehen sind.

Bitte beachten Sie:
Zu jeder Inszenierung erhalten Sie 45 Minuten vor Aufführungsbeginn eine Einführung im Foyer!

BUSTRANSFER
Bustransfer aus Richtung Alzey wird angeboten!

Den Busfahrplan finden sie hier: adobe-pdf

Weitergehende Informationen zu den Busrouten erfragen Sie bitte direkt in der Geschäftsstelle der Theatergemeinde Mainz.

Fester Sitzplatz in den Preisgruppen:

circle-m_gelbA € 284,85 / circle-m_rotB € 239,85 / circle-m_blauC € 198,90 /

circle-m_grünD € 164,70 / circle-m_orangeE € 104,85

Für die entsprechende Zuordnung schauen Sie bitte in die Saalpläne.

Die ermäßigten Preise für Schüler und Menschen mit Behinderung finden Sie hier.

Spielzeit (2016/2017)

25.09.2016 18.00 Uhr
Großes Haus
DAS KÄTHCHEN VON HEILBRONN

Schauspiel von Heinrich von Kleist; Inszenierung Niklaus Helbling

Wie kommt es, dass ein Mensch unbeirrbar an einem Traum festhält? Das Käthchen von Heilbronn lässt Eigentum, Heimat und Bräutigam hinter sich und ihr unbedingter Glaube an eine nahezu übersinnliche Liebe wird die Wirklichkeit bezwingen.

06.11.2016 18.00 Uhr
Großes Haus
LA BOHÈME

Oper von Giacomo Puccini; Inszenierung Monique Wagemakers

Ergreifend in Musik gesetzte Momentaufnahmen bestimmen Puccinis wohl bekannteste Oper. Es sind die Details des Lebens, die Puccini wie kein Zweiter in groß angelegte Tonmalerei und berührende Szenen einzufangen vermochte.

27.11.2016 18.00 Uhr
Kleines Haus
OBJEKT (UA)

Choreographie von Garry Stewart

Welche Rolle spielt der Mensch in der Welt der Objekte? Garry Stewart entwirft ein surreales Panorama, in dem sich Menschen zu Objekten machen. Ausgehend von magischen Körperbildern wird eine Vision vom Menschen entwickelt, der sich der Degradierung zum Objekt widersetzt.

11.12.2016 18.00 Uhr
Kleines Haus
STIRB BEVOR DU STIRBST

Komödie von Ibrahim Tamir; Inszenierung K.D. Schmidt

Sabine ist gestresst durch ihre demente Mutter, den schulschwänzenden Sohn, der nach Syrien auswandern möchte und durch ihre vorlaute syrische Nachbarin, die jedoch die einzige Person ist, die ihr helfen kann, den verlorenen Sohn wiederzufinden.

15.01.2017 18.00 Uhr
Großes Haus
IM WEISSEN RÖSSL

Operette von Ralph Benatzky; Inszenierung Peter Jordan und Leonhard Koppelmann

„Im Weißen Rößl“ steht keineswegs für betuliche Heimatromantik, sondern handelt sich um ironiegetränkte Berliner Operette. Das Regieduo Jordan/Koppelmann, die sich mit Pension Schöller in Mainz vorgestellt haben, wird erneut beweisen, dass sie Meister der doppelbödigen Unterhaltung sind.

12.02.2017 18.00 Uhr
Kleines Haus
DIE PHYSIKER

Schauspiel von Friedrich Dürrenmatt; Inszenierung K.D. Schmidt

Unbändige Komik und blankes Grauen liegen in Dürrenmatts groteskem Zweiakter eng beieinander. Der Zuschauer folgt den drei Physikern vom harmlos heiter gespielten Wahnsinn durch die Normalität bis in den totalen Irrsinn eine schockierenden Satyrspiels.

05.03.2017 18.00 Uhr
Kleines Haus
ICH, PINOCCHIO – eine Reise ins Herz der Maschine (UA)

Ein Projekt nach Carlo Collodi; Inszenierung Jan-Christoph Gockel

Können Maschinen lernen und Emotionen haben? Die Frage treibt die Menschheit seit jeher um. Unsere Maschinen sind Teil unserer Persönlichkeit geworden, wir kommunizieren mit ihnen. Doch wissen wir bis heute (noch) nicht, was künstliche Intelligenz genau ausmacht.

02.04.2017 18.00 Uhr
Großes Haus
MATHIS DER MALER

Oper von Paul Hindemith; Inszenierung Elisabeth Stöppler

Der in Diensten des Erzbischofs von Mainz stehende Maler Mathis ist der Mittelpunkt der Oper, die das Wirken der historischen Figur Matthias Grünewald zur Zeit der Reformation und der Bauernkriege aufgreift.

05.06.2017 18.00 Uhr
Großes Haus
TAMÁSS

Hörtheater – Klanginstallation; Inszenierung Anselm Dalferth

Das arabische und persische Wort „Tamàss“ bedeutet Berührung und Abgrenzung zugleich und umschreibt damit den Grundgedanken einer außergewöhnlichen Klanginszenierung, in der herausragende Künstler aus Europa und dem arabischen Raum gemeinsam mit Musikern des Staatsorchesters und des Ensembles auf der Bühne stehen.

 

Sprechen Sie uns an!

Wir freuen uns auf Sie!