GROSSE VIELFALT
(S I)

  • 9 Vorstellungen am Sonntag
  • fester Sitzplatz
  • ab 104,85 €

Im Rahmen des Abonnements reservieren wir Ihnen einen festen Platz in Ihrer gewünschten Preisgruppe, der Ihnen für die gesamte Spielzeit und darüber hinaus erhalten bleibt.

Sollten Sie einen Vorstellungstermin im Rahmen Ihres Abonnements nicht wahrnehmen können, steht es Ihnen frei, den Termin bzw. das Stück gegen einen Gutschein abzusagen und sich Ihre Lieblingsvorstellungen aus dem gesamten Repertoire des Mainzer Staatstheaters dafür einzutauschen.

Auf Vorstellungen, die Sie zusätzlich zu Ihrem Abonnement besuchen möchten, gewähren wir Ihnen einen Preisnachlass von bis zu 20 Prozent. Ausgenommen von dieser Regelung sind einige wenige Vorstellungen, die vom Staatstheater mit einem Festpreis versehen sind.

Bitte beachten Sie:
Zu jeder Inszenierung erhalten Sie 45 Minuten vor Aufführungsbeginn eine Einführung im Foyer!

Fester Sitzplatz in den Preisgruppen:

A € 284,85 /B € 239,85 /

C € 198,90 /D € 164,70 /

E € 104,85

Für die entsprechende Zuordnung schauen Sie bitte in die Saalpläne.

Die ermäßigten Preise für Schüler und Menschen mit Behinderung finden Sie hier.

BUSTRANSFER

Bustransfer aus Richtung Alzey und Wöllstein wird angeboten!

Weitergehende Informationen zu den Busrouten erfragen Sie bitte direkt in der Geschäftsstelle der Theatergemeinde Mainz.

Spielzeit 2017/2018

So, 27.08.2017
18.00 Uhr, GH
Musiktheater

OPERNGALA

Moderation Marcus Müller, Musikalische Leitung Hermann Bäumer

Solisten des Ensembles, Opernchor und Staatsorchester präsentieren große Ouvertüren, Arien und Chöre aus dem Spielplan.

So, 08.10.2017
18.00 Uhr, GH
Musiktheater

SAUL

Szenisches Oratorium von Georg Friedrich Händel; Inszenierung Lydia Steier

Georg Friedrich Händels Oratorium zeichnet farbenreich und äußerst plastisch die Mechanismen von Macht und Opportunismus – und entwickelt dabei eine dramatische Kraft, die in den ausdrucksstarken großen Chören noch die von Händels Opern übertrifft.

So, 29.10.2017
18.00 Uhr, KH
Schauspiel

HAMLET

Schauspiel von William Shakespeare; Inszenierung K.D. Schmidt

Prinz Hamlet reist zur Beerdigung seines Vaters in seine Heimat und erlebt dort, wie kurz darauf seine Mutter den Bruder ihres verstorbenen Mannes heiratet, seinen Onkel Claudius. Hamlet ist in der Thronfolge übergangen worden und Claudius deshalb König von Dänemark. Nachts erscheint Hamlet der Geist seines Vaters, der ihm berichtet, von seinem Bruder umgebracht worden zu sein und ihn bittet, seinen Tod zu rächen. Und so schmiedet Hamlet einen Plan G Plauderer oder Radikaler? Vorgetäuschter oder echter Wahnsinn?

So, 19.11.2017
18.00 Uhr, KH
Schauspiel

EIN VOLKSFEIND

Schauspiel von Henrik Ibsen; Inszenierung Dariusch Yazdkhasti

Ibsen hat mit „Ein Volksfeind“ ein Schauspiel verfasst, das die Lebenslügen einer Gesellschaft entlarvt und die sehr grundsätzlichen Fragen nach der Legitimierung und der Verantwortlichkeit politischen Handelns stellt.

So, 17.12.2017
18.00 Uhr, KH
Musiktheater

COMEDIAN HARMONISTS

Liederabend von Gottfried Greiffenhagen & Franz Wittenbrink; Inszenierung K.D. Schmidt

Der Abend von Gottfried Greiffenhagen und Franz Wittenbrink zeichnet die Geschichte des legendären Vokalensembles von seiner Gründung bis zur erzwungenen Auflösung nach. Dabei dürfen auch ihre unvergesslichen Lieder wie „Mein kleiner grüner Kaktus“ oder „Ein Freund, ein guter Freund“ nicht fehlen.

So, 28.01.2018
18.00 Uhr, KH
Tanz

SOUL CHAIN

Tanzstück von Sharon Eyal & Gai Behar

Nach Plafona Now schaffen Sharon Eyal und Gai Behar mit Soul Chain erneut eine abendfüllende Kreation für tanzmainz. Inspiriert von starken Emotionen rund um das Thema „Liebe“ wird das Paar auf unverwechselbare Weise Ballett und Techno zu packendem zeitgenössischen Tanz verbinden.

So, 18.02.2018
18.00 Uhr KH
Schauspiel

KLEINER MANN – WAS NUN?

Schauspiel nach Hans Fallada; Inszenierung Simon Solberg

Hans Fallada hat mit Kleiner Mann – was nun? einen Roman geschrieben, der beispielhaft das Schicksal der einfachen arbeitenden Bevölkerung am Ende der Weimarer Republik schildert und der in seiner Sehnsucht nach einem bescheidenen Glück einen Nerv traf. Auch heute, in Zeiten prekärer Arbeitsverhältnisse, instabiler Finanzmärkte und immer weiter wachsender Flexibilitätsforderungen, hat er nichts an Aktualität eingebüßt.

So, 11.03.2018
18.00 Uhr, KH
Schauspiel

DREI MAL DIE WELT oder DIE SACHE DER FREIHEIT

Stück von Jan Neumann, Koproduktion mit dem Nationaltheater Weimar

Georg Forster gehört zu den interessantesten und umstrittensten Persönlichkeiten des 18. Jahrhunderts. Mainz, damals Ort politischer Umwälzungen, und das klassische Weimar sind auf unterschiedliche Art mit seiner Biografie verknüpft. Diesen Verbindungen nachzugehen und sich dabei dem Thema „Reise“ damals wie heute zu widmen, haben sich Regisseur und Autor Jan Neumann gemeinsam vorgenommen.

So, 01.04.2018
18.00 Uhr, GH
Oper

DON CARLO

Oper von Giuseppe Verdi; Inszenierung Elisabeth Stöppler

Beeindruckende Charakterisierungskunst und bewegende seelische Konflikte machen Don Carlo zu einer der faszinierendsten Partituren Giuseppe Verdis. Die Selbstständigkeit des Orchesters verstärkt die Dramatik des Werkes, das mit seiner düsteren Atmosphäre beeindruckt.

Spielzeit 2018/2019

So, 09.09.2018

18.00 Uhr, KH

Schauspiel

NATHAN DER WEISE

Schauspiel von Gotthold Ephraim Lessing; Inszenierung K.D. Schmidt

Lessings humanistischer Appell an die Menschheit geht über den Aufruf zur Toleranz und zum friedlichen Nebeneinander der Religionen hinaus. Er ist vielmehr eine Aufforderung zum Diskurs und zur Beteiligung an der Suche nach der Wahrheit.

So, 21.10.2018

18.00 Uhr, KH

Schauspiel

DAS LEBEN EIN TRAUM

nach Pedro Calderón de la Barca (1635); Inszenierung K.D. Schmidt

Das Leben ein Traum handelt davon, all das loszulassen, was wir so verzweifelt jagen – wie Macht und Reichtum. Es geht um die Entdeckung der Leichtigkeit des Seins durch die erhellende Erfahrung von Traumhaftigkeit. Ein wünschenswerter Zustand …

So, 18.11.2018

18.00 Uhr, GH

Musiktheater

LE NOZZE DI FIGARO

Oper von Wolfgang Amadeus Mozart; Inszenierung Elisabeth Stöppler

Mit meisterhaftem musikdramatischem Gespür findet Mozart die passenden Töne für die komischen und erotischen Verwicklungen, aber auch für die Melancholien und Verletzungen, die den Figuren daraus entstehen.

So, 02.12.2018

18.00 Uhr, GH

Schauspiel

MARIA STUART

Trauerspiel von Friedrich Schiller; Inszenierung Dariusch Yazdkhasti

Es ist das große Duell zweier starker Frauen im Kampf um Männer und Macht. Die eine richtet mit harter Hand im Namen ihres Volkes, die andere stirbt als Märtyrerin im Namen Gottes.

So, 27.01.2019

18.00 Uhr, GH

Musiktheater

KATJA KABANOVA

Oper von Leoš Janáček; Inszenierung Lydia Steier

Gefühlskalte Menschen und die heuchlerische Moral einer bigotten Gesellschaft umgeben Katja wie eine Zwangsjacke. Mit ihrem willensschwachen Ehemann Tichon lebt sie unter dem Regiment von dessen eifersüchtiger und dominanter Mutter Kabanicha. Mit Boris kommt ein Mann in die Stadt, der Sehnsüchte weckt und in den Katja sich verliebt. Zur Charakterisierung seiner Opernfiguren hat Leoš Janáček die Tonfälle und Nuancen der tschechischen Sprache eingefangen und sie in Sprach¬melo¬dien übersetzt. Ungewöhnliche rhythmische Strukturen, eine ausdrucksstarke Orchesterbehandlung und Anklänge slawischer Volksmusik lassen das eindringliche Portrait einer jungen Frau entstehen, die an den Konventionen ihrer Zeit zerbricht.

So, 10.03.2019

18.00 Uhr, GH

Musiktheater

DER RING AN EINEM ABEND

von Loriot / Richard Wagner; Musikalische Leitung Hermann Bäumer

Loriot, einer der größten Opernkenner und -liebhaber, hat Richard Wagners Tetralogie Der Ring der Nibelungen um etwa zwölf Stunden gekürzt und mit seinem unverwechselbaren Humor angereichert. Das Philharmonische Staatsorchester spielt unter der Leitung von Generalmusikdirektor Hermann Bäumer, den Part des Sprechers übernimmt Max Hopp. Dazu erklingen Momente aus Richard Wagners Partituren, gesungen von Mitgliedern des Opernensembles.

So, 07.04.2019

18.00 Uhr GH

Musiktheater

SIMON BOCCANEGRA

Oper von Guiseppe Verdi; Inszenierung Frank Hilbrich

„Das Stück ist düster, weil es düster sein muss, aber es ist fesselnd!“, beschrieb Giuseppe Verdi in einem Brief seine Oper Simon Boccanegra. Eben diese Düsternis, die Verquickung von politischen Machtkämpfen und familiärem Drama, die sich in der Gefühlstiefe der Figuren widerspiegeln, hatten ihn an dem im 14. Jahrhundert angesiedelten Stück des spanischen Romantikers Garcia Gutiérrez gereizt.

So, 12.05.2019

18.00 Uhr, KH

Schauspiel

KOMÖDIE MIT BANKÜBERFALL

Stück von von Henry Lewis, Jonathan Sayer und Henry Shields (2016); Inszenierung Niklas Ritter

Georg Mitch, mehrfach vorbestrafter Kleinkrimineller, sitzt hinter Gittern. Mit Gefängniswärter Cooper will er gemeinsame Sache machen und in einer verschlafenen Bank in Minneapolis einen wertvollen Diamanten rauben. Also raus aus dem Gefängnis, rein in die Bank. Bis dahin aber ist es noch ein steiniger Weg voller Missverständnisse und Verwechslungen. Die chaotischen Banditen stolpern von einem Fettnäpfchen ins nächste, es geht schief, was schiefgehen muss, eine Katastrophe folgt auf die andere. Im Londoner West End zur Erfolgskomödie avanciert, ist diese temporeiche Farce ein irrsinniger Spaß, der uns über liebenswürdige Möchtegernverbrecher schmunzeln lässt.

So, 16.06.2019

18.00 Uhr, KH

Tanz

FREIHEIT

Tanz von Guy Weizmann und Roni Haver

Hauschoreograf Guy Weizman und seine Partnerin Roni Haver widmen sich in ihrer neuen Arbeit einer der Grundfragen menschlichen Zusammenlebens. Freiheit, dieser oft propagierte hohe Wert, ist extrem verletzlich, ja, fast flüchtig. Sein Gegenüber ist die Angst. Nicht ohne Humor begeben sich Guy Weizman und Roni Haver gemeinsam mit dem Ensemble von tanzmainz auf die Suche nach dem Kern eines ernsten Themas: der Angst, die Freiheit zu verlieren.

Anschrift

Theatergemeinde Mainz e.V.
Grebenstraße 11
55116 Mainz

Kontakt

Telefon: (06131) 22 56 16
Fax: (06131) 23 33 36
Mail: service@theatergemeinde-mainz.de

oder bei Facebook

Geschäftszeiten

Dienstag: 09.00 bis 13.00 Uhr
Donnerstag: 15.00 bis 19.00 Uhr
Freitag: 09.00 bis 13.00 Uhr