GROSSE VIELFALT
(D I)

  • 9 Vorstellungen am Dienstag
  • fester Sitzplatz
  • ab 104,85 €

Im Rahmen des Abonnements reservieren wir Ihnen einen festen Platz in Ihrer gewünschten Preisgruppe, der Ihnen für die gesamte Spielzeit und darüber hinaus erhalten bleibt.

Sollten Sie einen Vorstellungstermin im Rahmen Ihres Abonnements nicht wahrnehmen können, steht es Ihnen frei, den Termin bzw. das Stück gegen einen Gutschein abzusagen und sich Ihre Lieblingsvorstellungen aus dem gesamten Repertoire des Mainzer Staatstheaters dafür einzutauschen.

Auf Vorstellungen, die Sie zusätzlich zu Ihrem Abonnement besuchen möchten, gewähren wir Ihnen einen Preisnachlass von bis zu 20 Prozent. Ausgenommen von dieser Regelung sind einige wenige Vorstellungen, die vom Staatstheater mit einem Festpreis versehen sind.

Bitte beachten Sie:

Zu vielen Inszenierungen erhalten Sie 45 Minuten vor Aufführungsbeginn eine Einführung im Foyer!

Fester Sitzplatz in den Preisgruppen:

A € 284,85 /B € 239,85 /

C € 198,90 /D € 164,70 /

E € 104,85

Für die entsprechende Zuordnung schauen Sie bitte in die Saalpläne.

Die ermäßigten Preise für Schüler und Menschen mit Behinderung finden Sie hier.

BUSTRANSFER

Bustransfer aus Richtung Alzey und Wöllstein wird angeboten!

Weitergehende Informationen zu den Busrouten erfragen Sie bitte direkt in der Geschäftsstelle der Theatergemeinde Mainz.

Spielzeit 2021/2022

Di, 19.10.2021

19.30 Uhr, KH

Schauspiel

DER WIDERSPENSTIGEN ZÄHMUNG
nach William Shakespeare (1564) mit Texten von Gesa Geue; Inszenierung: Stephanie van Batum

Gleich drei Bewerber buhlen um das Herz der sittsamen jüngsten Tochter des reichen Edelmanns Baptista. Doch dieser will seiner Tochter erst den Segen für eine Hochzeit geben, wenn sich auch ein Ehemann für seine ältere Tochter Katharina findet. Diese genießt den Ruf besonders widerspenstig zu sein, was die Suche nach einem Ehemann erschwert. Glücklicherweise findet sich der furchtlose Petruchio, der verzweifelt auf der Suche nach einer reichen Partie ist – und schon wird eine Wette geschlossen, ob er es schafft, die eigensinnige und heiratsunwillige Katharina zu zähmen.

Di, 16.11.2021

19.30 Uhr, KH

Schauspiel

TIMM THALER
Schauspiel von James Krüss; Inszenierung Aslı Kışlal

James Krüss bekanntester Roman ist ein Klassiker der deutschen Kinderliteratur und seit seiner Entstehung Anfang der Sechzigerjahre vielfach adaptiert worden, unter anderem als Fernsehserie (1979) und als Kinofilm (2017). Regisseurin Aslı Kışlal entdeckt die Geschichte auf der Bühne neu – einfühlsam, gegenwärtig und mit viel Leichtigkeit und Humor.

Di, 14.12.2021

19.30 Uhr, KH

Musiktheater

PIMPINONE
Oper von Georg Philipp Telemann (1725); Inszenierung K.D. Schmidt

Als Direktor der Hamburger Oper komponierte Telemann sein heiteres Intermezzo „Pimpinone“ oder „Die ungleiche Heirat“. Wie damals üblich, wurde es zur Auflockerung zwischen den Akten einer tragischen Oper aufgeführt. Aber auch für sich stehend bietet Telemanns barocke Komödie ausreichend Stoff für einen kurzweiligen Abend, der das hochkomplizierte Spannungsfeld zwischen Mann und Frau beleuchtet.

Di, 25.01.2022

19.30 Uhr, GH

Musiktheater

VICTOR/VICTORIA
Musical von Henry Mancini; Inszenierung: Erik Petersen

Eine Frau, die vorgibt ein Mann zu sein, der wiederum auf der Showbühne in Frauenrollen schlüpft – das sind die Zutaten, die dem Musical Victor/Victoria mit weltberühmten Melodien seine Würze verleihen, darunter die Filmmusiken zu Pink Panther und Breakfast at Tiffany’s. Zuerst als rasante Verwechslungskomödie verfilmt, eroberte Victor/Victoria 1995 auch als Musical mit kraftvollem Big-BandSound die Bühnen und stellt die bis heute aktuellen Fragen nach der gesellschaftlichen Bedeutung des biologischen Geschlechts, Gender und den damit verbundenen Zuordnungen.

Di, 15.02.2022

19.30 Uhr, KH

Tanz

SPHYNX
Tanz von Rafaële Giovanola

Rafaële Giovanola setzt sich künstlerisch mit den Grenzen des Menschseins auseinander und stellt ganz elementar und physisch die Frage, was uns eigentlich ausmacht. Ihre oft spektakulären Choreografien erfahren weitreichende Anerkennung. Sphynx, erarbeitet mit dem gesamten Ensemble von tanzmainz, verspricht ungewöhnliche Perspektiven und hohe Intensität.

Di, 29.03.2022

19.30 Uhr, GH

Musiktheater

NABUCCO
Oper von Giuseppe Verdi (1842); Inszenierung: Marcos Darbyshire

Ein von Neid und Machthunger zerfressenes Familienporträt steht symptomatisch für ein Herrschersystem, das den Drang nach Freiheit, Identität und Glauben unterdrückt. Verdi entfaltet in diesem Frühwerk mit enormer Wucht seinen musikdramatischen Instinkt für die theatrale Wirksamkeit des alttestamentarischen Stoffes. Effektvolle große Chorszenen stehen ausbalanciert neben den herausfordernden solistischen Partien.

Di, 24.05.2022

19.30 Uhr, GH

Musiktheater

DER FREISCHÜTZ
Oper von Carl Maria von Weber (1821), Inszenierung Alexander Nerlich

Carl Maria von Webers Freischütz gilt als Inbegriff der deutschen romantischen Oper. Mit ausgelassener Volkstümlichkeit und düsteren Gruselszenarien erzählt sie von fanatischem Aberglauben, von sozialem Druck und Versagensangst.

Di, 14.06.2022

19.30 Uhr, KH

Schauspiel

MUTTER COURAGE UND IHRE KINDER
Schauspiel von Bertolt Brecht, Musik von Paul Dessau; Inszenierung K.D. Schmidt

Brechts Klassiker ist eines der am häufigsten gespielten Stücke des modernen Theaters – in einer Zeit, in der die Welt immer mehr aus den Fugen gerät, ist die neue Beschäftigung mit diesem Stoff nahezu zwingend, um Kriege zu erklären, denn: „Längst sind die Kriege in der Ukraine, im Orient, im ehemaligen Jugoslawien ebenso kleinteilig und grausam wie der Dreißigjährige Krieg.“

Di, 19.07.2022

19.30 Uhr, KH

Schauspiel

DER UNTERTAN
Schauspiel nach dem Roman von Heinrich Mann (1914/18); Inszenierung Christoph Frick

Der Untertan gilt als das berühmteste Portrait des wilhelminischen Kaiserreiches. Heinrich Mann erzählt mit ironischer Distanz das Leben des opportunistischen Aufsteigers Diederich Hessling und analysiert daran beispielhaft und visionär die nationalistische Politik der Vorkriegszeit. Ob als Kind in seiner Familie, als Student in der schlagenden Verbindung, als Fabrikbesitzer oder Politiker: Er tritt nach unten und buckelt nach oben, geht den Weg des geringsten Widerstandes, bis seine Stellung in der wilhelminischen Gesellschaft gesichert ist.

Anschrift

Theatergemeinde Mainz e.V.
Grebenstraße 11
55116 Mainz

Kontakt

Geschäftszeiten

Dienstag: 09.00 bis 13.00 Uhr
Donnerstag: 15.00 bis 19.00 Uhr
Freitag: 09.00 bis 13.00 Uhr