SCHAUSPIEL

  • 6 Vorstellungen
  • bester Sitzplatz
  • ab 118,80 €

Aus dem Gesamtangebot des Mainzer Staatstheaters bieten wir Ihnen mit einer Auswahl von sechs Stücken einen Querschnitt des Bereichs Sprechtheater an.

Im Großen und Kleinen Haus reservieren wir Ihnen im Rahmen Ihres Abonnements festgelegte Plätze in sehr guten Preisgruppen.

Die von uns vorgegebenen Termine können Sie gerne individuell nach Ihren Wünschen verlegen, sodass bei einem Terminkonflikt Ihr Theaterbesuch nicht gefährdet ist.

Bester Sitzplatz zum Einheitspreis von € 118,80

Die ermäßigten Preise für Schüler und Menschen mit Behinderung finden Sie hier.

Spielzeit 2019/2020

Sa, 21.09.2019

19.30 Uhr, KH

GRENZENLOS-KULTUR-FESTIVAL

Eine Aufführung aus dem Rahmen des Grenzenlos-Kultur- Festivals

Sa, 19.10.2019

19.30 Uhr, KH

KRABAT
nach dem Roman von Otfried Preußler; Inszenierung Markolf Naujoks

Träume locken Krabat, einen vierzehnjährigen Waisenjungen, in die Mühle des Meisters am Koselbruch. Dort wird Krabat per Handschlag mit der Linken sein Lehrjunge. Dass in dieser Mühle nicht nur Getreide gemahlen wird, sondern auch schwarze Magie im Spiel ist, soll Krabat erst später erfahren. Erst einmal muss er seinen Platz im Gefüge der anderen Müllersburschen finden. Da ist Lyschko, der gerne mehr zu sagen hätte, und Juro, der die Hausarbeit erledigt. Tonda, der schweig¬same Altgesell, wird schließlich Krabats bester Freund. Auf des Meisters Geheiß verbringen die beiden die Osternacht am Lagerfeuer zusammen und Krabat hört zum ersten Mal die Stimme der Kantorka. Als Tonda nach dem ersten Lehrjahr stirbt, ist Krabat auf sich allein gestellt. Und er muss sich entscheiden: Soll er den Verlockungen der schwarzen Magie und dem Weg, den der Meister für ihn vorsieht, folgen? Oder ist die Stimme fern von der Mühle, die ihn in die helle Welt der Kantorka ruft, lauter? Dank Juros Hilfe beginnt Krabat sich darin zu üben, ungehorsam zu sein, um im Traum und in Wirklichkeit der Macht des Meisters zu entkommen.

Sa, 01.02.2020

18.00 Uhr, KH

LJOD – DAS EIS – Die Trilogie (UA)
von Vladimir Sorokin (2002); Inszenierung Jan-Christoph Gockel

Mitglieder einer mysteriösen Gemeinschaft entführen blonde, blauäugige Menschen und schlagen ihnen mit einem Hammer aus Eis die Brust auf. Beginnt ihr Herz zu sprechen, gehören sie zur weltbeherrschenden Elite, die die Nazis, den Sowjet-Staat und unsere heutigen Konsumwelten unterwandert haben. Sorokin hat ein verstörend-apokalyptisches Politmärchen über die menschliche Suche nach dem verlorenen Paradies geschrieben.

Sa, 14.03.2020

19.30 Uhr, KH

GESCHICHTEN AUS DEM WIENERWALD
Komödie von Ödön von Horváth (19319; Inszenierung K.D. Schmidt

Marianne, eine junge Frau aus dem 8. Wiener Bezirk, wird von ihrem Vater dem brutalen Fleischhauer Oskar zur Frau versprochen, verbindet sich jedoch mit dem Hallodri Alfred, der Marianne davon überzeugt, das Kind in Obhut zu geben – und lässt sie sitzen. In ihrer Not verdingt sie sich in einem Nachtlokal. Unterdessen wartet Oskar weiterhin geduldig – denn sein Credo ist: „Du wirst meiner Liebe nicht entgehen …“

Sa, 28.03.2020

19.30 Uhr, KH

DREI SCHWESTERN
von Anton Tschechow (1901), Inszenierung Maren E. Bjørseth

Nach dem Tod ihres Vaters leben die drei Schwestern Olga, Mascha und Irina abgeschieden und von der Welt vergessen in der Provinz. Alle drei träumen von einem anderen Leben, unternehmen immer wieder Versuche, aus der Tristesse auszubrechen – durch berufliche Perspektiven oder Heirat. Doch sie scheitern dabei nicht nur an den Umständen, sondern vor allem an sich selbst. Keine der Schwestern schafft es, ihre Träume zu verfolgen, geschweige denn, sie zu realisieren.

Sa, 30.05.2020

19.30 Uhr, KH

HEXENJAGD
von Arthur Miller (1953); Inszenierung Alexander Nerlich

Vor dem Hintergrund der hysterischen Jagd auf Kommunisten in den 1950er Jahren in den USA schrieb Arthur Miller Hexenjagd. Wie steht es heute mit der Gültigkeit des Textes? Findet sich auch in unserer Gesellschaft ein entsprechender Nährboden für Verfolgungswahn und Massenhysterie, wenn wir glauben, gegen das Böse zu Felde zu ziehen?

Anschrift

Theatergemeinde Mainz e.V.
Grebenstraße 11
55116 Mainz

Kontakt

Telefon: (06131) 22 56 16
Fax: (06131) 23 33 36
Mail: service@theatergemeinde-mainz.de

oder bei Facebook

Geschäftszeiten

Dienstag: 09.00 bis 13.00 Uhr
Donnerstag: 15.00 bis 19.00 Uhr
Freitag: 09.00 bis 13.00 Uhr